Südafrika 2023

Diese Seite ist noch in Arbeit! Sie wird während der Reise laufend ergänzt.
??? steht an Stellen wo die Information noch nicht bekannt ist.

Allgemeines
  • Reisezeitraum: 8.3. – 5.4.2023
  • Reiseroute: Jo’burg – ??? – Jo’burg
  • Kosten: ??? € (davon: Flug 559 €, Mietwagen 504 €)
  • Bilder: ??? gemacht, davon ??? archiviert

Alle Preise im Text beziehen sich auf den Zeitpunkt der Reise. Wechselkurs: 1 € = ca. 19 Rand (Währungsrechner).
Verwendete Abkürzungen: LP = Lonely Planet (Reiseführer), NP = Nationalpark, KNP = Kruger NP, Jo’burg = Johannesburg, SA = Südafrika
Auf ‚Strecke‘ ist jeweils ein Screenshot mit der Route (GPS Track) für diesem Tag hinterlegt (fehlt noch).

Inhalt

Vorbereitung

Schon im letzten Herbst hatte ich die Idee Südafrika in diesem Frühjahr nochmal zu besuchen. Durch den Umzug ist alles etwas in den Hintergrund getreten. Mitte Februar habe ich mich entschieden für 4 Wochen im März/April nach Südafrika zu fliegen. Bei der Recherche nach Flügen hat sich herausgestellt das der Zeitraum 8.3. – 4.4. mit am günstigsten ist.
Als Reiseführer habe ich noch den Lonely Planet „Südafrika, Lesotho & Swasiland“, Ausgabe 2013 und den „Südafrika, Lesotho & eSwatini“ (eSwatini = Swasiland) aus dem Stefan Loose Verlag von 2018 (eine Übersetzung des „The Rough Guide to South Africa, Lesotho & Swasiland“). Nachdem die aktuelle Ausgabe des LPs aus 2019 ist werde ich mir keinen neuen Reiseführer kaufen.
Bei der Route bin ich noch am planen. Auf jeden Fall ist der Kruger NP mit dabei. Auch möchte ich ein paar Tage in einer Game Lodge verbringen. Nachdem es die Gomo Gome Game Lodge anscheinend nicht mehr gibt suche ich eine (bezahlbare) Alternative.

Inzwischen gibt es einen Plan fast für die ganze Reise. Wenn alle Buchungen klappen sieht er so aus:
Mi./Do. 8./9.3.: Flug Nürnberg – Istanbul – Jo’burg (Ankunft 10:35 Uhr), mit Auto bis Sabie (ca. 350 km)
Fr. 10.3. Sabie bis Three Rondavals (ca. 80 km)
Sa. 11.3. Three Rondavals bis Buffelshoek Tented Camp (ca. 150 km)
So./Mo. 12./13.3. Buffelshoek Tented Camp
Di. 14.3. Buffelshoek Tented Camp – Kruger NP (Open Gate), Übernachtung Satara
Di. 14.3. – 17.3. Satara, 3 Tg.
Fr. 17.3. – 19.3.  Skukuza, 2 Tg.
So. 19.3. – 21.3. Pretoriuskop, 2 Tg.
Di. 21.3. – 24.3. Lower Sabie, 3 Tg.
Fr. 24.3. – 25.3. Komatipoort
Sa. 25.3. – 27.3. Hlane Royal NP, Ndlovu Camp, Swasiland, 2 Tg.
Mo. 27.3. – 29.3. Mkuze (Mkuze G)
Mi. 29.3. – 1.4. Ithala GR, Ntshondwe Camp 3 Tg. (ev. auch 4 Tg.?)
… hier bietet sich das Zululand (Battlefields) an od. irgendwas auf der Strecke nach Jo’burg
Di./Mi. 4./5.4.: Flug Jo’burg (Abflug 18:45 Uhr) – Istanbul – Nürnberg

So eine genaue Plannung im voraus hatte ich schon lange nicht mehr. Aber die Camps im Süden des Kruger NPs muss man vorbuchen. Nachdem die Game Lodge feststeht kann ich mit den weiteren Buchungen loslegen.

Zeitlicher Ablauf der Vorbereitungen/Buchungen:
20.02. Flug Nürnberg – Istanbul – Jo’burg über idealo bei SEAT24 gebucht (559 €), Turkish Airlines
20.2. Mietwagen bei billiger-mietwagen.de (Kia Picanto o.ä. bei Europcar, 504 € für 27 Tage)
23.2. Buchung Buffelshoek Tented Camp per eMail, inzwischen ist der 11.3. belegt
25.3. Ndzhaka Camp anstelle Buffelshoek gebucht, inzwischen ist es wieder Buffelshoek Tented Camp (s.u. bei Unterkunft)
25.3. Unterkünfte Kruger NP gebucht: Satara, Skukuza, Pretoriuskop, Lower Sabie (R 15380 = 798 €)
25.3. The Woodsman, Sabie bei booking.com gebucht
25.3. Forever Resort Blyde Canyon bei den Three Rondavels bei booking.com gebucht
08.3. Kruger Allo B&B bei booking.com gebucht

Zum Inhaltsverzeichnis Zum Seitenanfang

Überblick über das Land

Infos zu Südafrika siehe Wikipedia.

Zum Inhaltsverzeichnis Zum Seitenanfang

Reiseerfahrungen

Wird laufend ergänzt.

Flug
Die Flugbuchung ist wie immer ein Abenteuer. Bei idealo wird der Flug mit 559 € angezeigt. SEAT24 will einem viele zusätzliche Sachen verkaufen und man muss vieles abwählen, manches auch mehrfach. Es werden erst mal 608 € angezeigt, abzgl. 37 € für Service (welchen Service?) und 12 € für Bezahlung mit MasterCard. Es bleiben die bei idealo angezeigten 559 € übrig (wenn man hartnäckig alles abwählt). Der Vorteil von Turkish Airlines: man darf 2 x 23 kg Gepäck + 8 kg Handgepäck mitnehmen, was ich aber nicht ausnutze. Lufthansa wird bei idealo mit 715 € angeboten, allerdings nur mit 8 kg Handgepäck. Auf der Lufthansa-Seite komme ich mit 23 kg Gepäck + 8 kg Handgepäck auf 915 € (Frankfurt ab 890 €).

Mietwagen
Mietwagen sind ganz schön teuer geworden. 2017 hatte ich noch für einen Kleinwagen unter ähnlichen Bedingungen 197 €  für 22 Tage bezahlt, 2018 kosteten 23 Tage 203 €. Jetzt sind es für 27 Tage 504 €. Wie immer habe ich einen Wagen mit Selbstbeteilung (660 €) gewählt, diese ist durch meine Kreditkarte abgedeckt (Barclays Platinum Double für 150 €/Jahr).
Das Permit für das Mietauto für Swaziland soll R 1470 (ca. 75 €) kosten. Ich überlege ob ich nicht ‚außenrum‘ fahre. 2017 kostete das Permit noch R 500.

Unterkunft
Buffelshoek Tented Camp: Der Preis auf der Homepage ist R 3800 (ca. 195 € für eine Person). Bei Booking.com wird es für 182 € angeboten. Nachdem ich für 3 Tage über die Homepage angefragt habe wird mir ein Discount von 20% angeboten (= R 3040 = 157 € pro Tag). Wenn die Bezahlung per Kreditkarte funktioniert habe ich zugesagt. Jetzt warte ich noch auf die Bestätigung. Inzw. kam eine eMail und sie haben nur noch vom 12. – 14.3. was frei. Daraufhin habe ich noch das Ndzhaka Camp (hat die gleichen Preise und beide gehören zusammen) angefragt (und gebucht). Am 11.3. bin ich dort bis jetzt der einzige Gast. Falls in Buffeshoek noch was frei wird bekomme ich eine Nachricht.
Kruger NP: am 23.2. hatte ich mir noch folgende Unterkünfte ausgesucht: Satara, Pretoriuskop, Berg-en-Dal und Lower Sabie. Als ich dann am 25.2. buchen wollte war Berg-en-Dal am Wo.-Ende (19. – 21.3.) ausgebucht. Deshalb musste ich meinen Reiseplan ändern (s.o.).
Bei der Buchung von ‚The Woodsman‘ in Sabie konnte ich bei der Bezahlung zwischen ‚in der Unterkunft‘, ‚am 4.3.‘ oder ’sofort‘ auswählen. Ich habe ‚in der Unterkunft‘ gewählt. Nach ca. 15 Min. kam eine Mail von der Unterkunft das ich vorab bezahlen muss und ich den Betrag überweisen soll (was relativ teuer ist). Also habe ich die Buchung storniert (geht bis 4.3. kostenlos) und buche neu.
Inzwischen ist im Buffelshoek Tented Camp wieder was frei und nachdem mir der Manager dort sagte das es populär ist habe ich mich dafür entschieden.
Für Komatipoort habe ich mir das Kruger Allo B&B bei booking.com ausgesucht. Es soll 39 € kosten. Ich habe mir die Unterkunft danach bei Tripadvisor angesehen. Dort ist der Preis nur 36 € (auch bei booking.com). Wenn ich dem Link folge erhalte ich die gleiche Unterkunft auf booking.com für 36 € (immerhin fast 10 % Nachlass).

Internet/Telefon
(Prepaid-)Tarife von Vodacom im Internet (Preise von 3/2023):
Airtime: Anytime Per Second: R 1,25/Min., SMS national R 0,52, SMS internat. R 1,74;
Prepaid 79c: : R ,79/Min., SMS national R 0,52, SMS internat. R 1,74. Den Unterschied zw. beiden Tarifen kenne ich nicht.
Daten: 500 MB R 69, 1 GB R 85, 2 GB R 149, 4 GB R 249, 10 GB R 469, jeweils 30 Tage gültig (once off = einmalig, recurring = verlängert sich automatisch).
Hinzu kommt noch die SIM-Karte.
Vorsicht: das Internet-Starter-Pack verteilt die Daten auf 12 Monate mit jeweils 1/12.
Ob andere Anbieter günstiger sind kann ich nicht sagen. Gegenüber 2018 sind die Vodacom-Preise fast um 50 % günstiger.

Geldautomaten
???

Zum Inhaltsverzeichnis Zum Seitenanfang

Fotoausrüstung/Bilder

Kameras: Canon EOS 7D Mark II + Sony Alpha 6600
Objektive: Sigma 4,5-5,6/8–16mm, Canon 3,5-5,6/15-85 mm, Canon Makro 2,8/100 mm IS USM, Sigma 5,0-6,3/150-600 mm, Sony Zeis T* SEL 4/16-70mm OSS, Tamron 2,8/70-180 mm III VXD (für Sony), Sigma 1,4/30 mm DC DN Cont. (für Sony), Sigma MC-11 Objektivadapter (damit kann ich alle Canon-Objektive auch an der Sony Alpha verwenden)
Blitzgeräte: Yongnuo YN600EX-RT, Ringblitz Metz MB 15 MS-1
Stativ: BIG TMC-1300 Carbon mit Kugelkopf

Bilder:
Auf der Reise habe ich insgesamt ??? Bilder gemacht. Davon wurden ??? archiviert, d.h. ca. ??? der gemachten Bilder wurde gelöscht. Die archivierten Bilder teilen sich auf in ??? Urlaubs-, ??? Tier- und ??? Pflanzenbilder.
Alle Bilder im Text sind Original-JPEGs aus der Kamera (verkleinert auf 1200×800).

Zum Inhaltsverzeichnis Zum Seitenanfang

Reiseverlauf

Mi. 8.3.:
Fahrt mit dem Auto von Aurach nach Feucht, dort parke ich mein Auto. Ein Freund fährt mich zum Flughafen. Flug mit Turkish Airlines von Nürnberg nach Istanbul (18:30 – 23:20 Uhr). Los geht es mit 15 Min. Verspätung. In Istanbul kommen wir pünktlich an. Im Flughafen kaufe ich mir erst einen Feta-Wrap + Wasser (TL 184). Dann suche ich nach einem Bier. Hier schaut es schlecht aus. Nach ca. 1/2 Stunde finde ich eine ital. Bar die Bier ausschenkt (0,3 l = TL = ca. 10 €).

Strecke: Auto Aurach – Feucht – Nürnberg, Flug Nürnberg  – Istanbul

Do. 9.3.:
Weiterflug von Istanbul nach Jo’burg (2:00 – 10:35 Uhr). Der Flug von Istanbul nach Jo’burg verläuft planmäßig. An der Passkontrolle für Ausländer eine ziemlich lange Schlange, nach 30 Min. bin ich durch. Mein Gepäck kommt auch ziemlich schnell. Dann geht es zum Vodafone-Shop. Der bietet mir 5 GB Daten, R 29 für Gespräche und eine SIM-Karte für R 399 (= ca. 20 €) an was ich nehme. Danach geht es zu Europcar, ich nehme noch das Permit für R 1540 (ca. 77 €). Dann steht noch ein Geldautomat auf dem Programm. Ich ziehe R 2000 (ca. 100 €). Dann geht es zum Auto aber der angegebene Stellplatz ist leer. Ein Mitarbeiter von Europcar sucht es durch Öffnen mit dem Schlüssel und findet es an einer ganz anderen Stelle. Ich bekomme einen Renault Kwid mit ca. 1600 km ohne Dellen. Ca. 12.45 Uhr geht es los. Mein erstes Ziel ist die East Rand Maii. Irgendwann sehe ich einen Wegweiser zum Terminal dem ich folge. Im 2. Anlauf folge ich den Wegweiser nach Boksberg um aus dem Flughafenbereich mit dem Straßengewirre herauszukommen. Im Einkaufszentrum kaufe ich mir eine Kühlbox + 4 Elemente (R 140 + R 80) und Getränke. Zum Schluss noch ein Eis als Mittagessen. Um 14 Uhr fahre ich los Richtung Sabie (ca. 350 km / 3,5 h). Um Jo’burg ist viel Verkehr aber die Autobahn ist 3-spurig und es geht meistens gut voran. Der Kwid hat (zu) wenig PS aber schafft 120 km/h was max. erlaubt ist. Kommen längere Steigungen fällt er zurück. Irgendwann steht ein Unifornmierter auf der 2. Spur und winkt mich raus. Oh, es war auf 80 km/h beschränkt und ich war schneller, gefüllt etwas über 90 km/h. Am Straßenrand steht ein Auto mit der Aufschrift Traffic Control. Er erklärt mir sie hätten über 400 m gemessen und ich sei durchschnittlich 97 km/h gefahren was R 1500 kostet. Ich denke Pech gehabt und zahle. Als ich nach dem Strafzettel frage meint er dieser kommt per eMail die ich angeben sollte nachdem ich keine Adresse in Südafrika habe. Ich muss gestehen das ich vor ca. 6 Monaten über einen solchen Vorfall im Internet gelesen habe. Das die Leute aber so perfekt mit Firmenwagen und Uniform auftreten wußte ich nicht.
Ich fahre etwas frustriert weiter. Am Azuport gönne ich mir ein 2. Mittagessen (Eis + Cola). Dann geht es weiter. Die letzten 50 km sind bergiger und mein Kwid plagt sich diese rauf. Gegen 18 Uhr komme ich in Sabie an. Als ich die Geschichte mit der Geschwindigkeitskontrolle dem Wirt erzähle meint er der Trick sei bekannt und ich werde von dem Strafzettel nie etwas sehen. Er meint in so einem Fall soll man sagen das man zur nächsten Polizeistation will und das Problem löst sich von selbst.
Unterwegs hatte ich schon gemerkt das mein Smartphone nicht mehr lädt. Als ich den Laptop öffne zeigt er schon ‚Low Battery‘ und nichts geht mehr. Jetzt stelle ich fest das anscheinend das USB-C-Ladekabel defekt ist (ich nutze das gleiche für Laptop und Smartphone). Also nichts mehr mit Internet und eMails. Von 19 – 21 Uhr wird der Strom abgeschaltet (diese Stromabschaltungen sind normal in Südafrika und ein Problem für die Wirtschaft). Also gehe ich erst mal zum Abendessen. Trotz meiner 2 ‚Mittagessen‘ habe ich einen Bärenhunger. Zum Abendessen wähle ich das teuerste Gericht auf der Speisekarte (T-Bone-Steak, 450 g. für R 175 und ein Windhoek-Bier für R 38). Danach probiere ich noch meine verschiedenen USB-Kabel aus aber keines unterstützt Power Delivery was ich für den Laptop brauche. Um 23 Uhr falle ich ins Bett.

Strecke: Flug Istanbul – Jo’burg, Auto Jo’burg – Sabie (ca. 350 km)
Unterkunft: The Woodsman, Sabie (R 620 = ca. 32 € incl. Frühstück)

Fr. 10.3.:
Nach dem hervorragenden Frühstück (fast ein Grund nach Südafrika zu fahren) geht es erst mal Einkaufen. Ich kaufe gleich 2 USB-C-Kabel nachdem ich diese im Laden ausprobiert habe. Als nächstes noch etwas Obst im Spar und dann zum Geldautomaten (R 1500). Gegen 10 Uhr fahre ich los, erst Mal zum Tanken. Der Tankwart tankt 15 l und das ist gut für 350 km. Danach geht es auf die Panorama-Route. Es beginnt mit den MacMac-Pools (m.E. nicht so sehenswert), dann kommen die MacMac-Falls und der Pinnackle. Beim Gods Window kommen die Wolken bis zur Straße hoch, d.h. keine Aussicht und damit spare ich mir diese. Weiter geht es zu den Berlin Falls und Bourkes Luck Potholes. Die Three Rondavals habe ich mir von der Unterkunft aus angesehen. Was anders ist: auch die kleinen Sehenswürdigkeiten kosten zw. R 16 und R 36 Eintritt. Nur Bourkes Luck Potholes kostet R 130, nachdem ich über 65 bin muss ich nur R 70 bezahlen.
Abendessen im Forever-Resort: 350 g Rumpsteak (R 185).

Strecke: Sabie – Three Rondavals
Unterkunft: Forever Resort Blyde Canyon,  (45 € im Safarizelt, ohne Frühstück)

Sa. 11.3.:
???

Strecke: Three Rondavals – Ndzhaka Camp
Unterkunft: Buffelshoek Tented Camp,  (R 3040 = ca. 157 €, all incl.)

So. 12.3.:
Am Morgen suchte der Guide lange nach Nashörnern und Leoparden aber außer Spuren im Sand haben wir nichts gesehen. Nach der Kaffeepause sehen wir dann versch. Tiere. Zwischendurch ein kräftiger Schauer. Dank der Ponchos von der Lodge wurden wir nicht nass.
Am Nachmittag ein kurzer Regen. An Tieren sehen wir ein Nashorn und eine Löwenfamilie. Dann ziehen dunkle Wolken auf und der Guide meinte wir sollten zurückfahen da es in einen Dorf außerhalb bereits schüttet. Unterwegs noch ein auf 5 Min. verkürzter Sundowner. Wir hatten Glück bis zur Lodge regnet es nicht.

Strecke: Game Drive
Unterkunft: Buffelshoek Tented Camp,  (R 3040 = ca. 157 €, all incl.)

Mo. 13.3.:
Am morgentlichen Game Drive sehen wir Elefanten und eine mittlere Büffelherde neben den obligatorischen Impalas.
Nach dem Game Drive mache ich noch Makroaufnahmen im Camp. Es bläst ein starker Wind und außer ein paar Blumen finde ich nichts. Mittags komme ich ganz nah an einen Rotschnabeltoko ran. Er wird hier gefüttert und ist sehr zutraulich.
Auf dem nachmittäglichen Game Drive sehen wir viele Tiere: Büffel, Nashorn, Wildhunde auf der Jagd, Löwen und das erste Zebra.

Strecke: Game Drive
Unterkunft: Buffelshoek Tented Camp,  (R 3040 = ca. 157 €, all incl.)

Di. 14.3.:
???
Abendessen: Sirloin Steak 300 g (R 189) und Irish Coffee mit Amarula-Likör (schmeckt man kaum raus), das Windhoek-Bier erwähne ich gar nicht mehr.

Strecke: Ndzhaka Camp – Orpen Gate – Satara
Unterkunft: Satara,  (R 1397 = ca. 72 €, ohne Frühstück)

Mi. 15.3.:
Heute Nacht hat es geregnet. Ich fahre Richtung Orpen Gate. Unterwegs stehen ein paar Autos am Straßenrand. Eine Frau sagt weit drinnen ist ein Leopard mit Beute auf einem Baum und sie hoffen das er Richtung Straße läuft wenn er gefressen hat. Nachdem ich nichts sehe fahre ich weiter Richtung Timbavati Rastplatz. Der Vorteil des Regens: auf den Schotterstraßen staubt es nicht. Als nächtes wollte ich zum Ratel Pan Hide. In einer Furt ist viel Wasser und ich traue mich nicht durchzufahren, also umkehren und weiter zur H1-4 (Olifants – Satara Camp) und zurück ins Camp. Dort gibt es Frühstück und es beginnt leicht zu regnen. Ich bleibe im Camp und kaufe noch ein.
Am Nachmittag fahre ich eine Runde südwestlich von Satara bis zum Muzandzeni Rastplatz. Es ist nicht viel los, ab und zu mal ein Elefant oder eine Giraffe und immer mal wieder Impalas. Auf dem Rückweg zwischen Orpen Gate und Satara (es könnte die gleiche Stelle wie heute morgen sein) wieder Autos am Straßenrand und weiter weg ein Leopard auf einem Baum. Diesmal sehe ich ihn. Nach ca. 5 Min. springt er runter und ist wegen der vielen Büsche nicht mehr zu sehen. Ich bleibe noch etwas stehen, dann fahre ich weiter. Nach ein paar Kilometern zwei Löwinnen (zumindest sehe ich nur zwei im hohen Gras) welche sich an eine Impalaherde anschleichen. Nach ca. 10 Min. verliert einer der Löwinnen anscheinend die Lust und marschiert mitten durch die zahlreichen Autos über die Straße.
Abendessen: Lammkoteletts (R 209) und Irish Coffee mit Whisky

Strecke: Game Drive
Unterkunft: Satara,  (R 1397 = ca. 72 €, ohne Frühstück)

Do. 16.3.:
Am Morgen fahre ich die Teerstraße nach Norden Richtung Olifants. Irgendwann steht ein Auto am Straßenrand. Ich suche die Gegend ab und sehe einen Geier auf einem Baum sitzen. Wegen eines Geiers, der auch noch außerhalb der Reichsweite meiner Teleobjektive ist, halte ich nicht an. Also weiche ich auf die rechte Seite aus und will an dem Auto vorbeifahren. Nachdem ein Insasse wild winkt schaue ich mehr auf das Auto als auf die Straße und plötzlich liegen ca. 2 m schräg vor mir zwei Löwenmännchen im Gras direkt am Fahrbahnrand. Da ‚rentiert‘ sich natürlich das Halten. Später laufen sie die Straße entlang bis sie im Gras verschwinden.
In Olifants gibt es ein ‚Healthy Breakfast‘ (= Müsli, Früchte, griech. Yoghurt und Honig = R 69). Auf dem Rückweg ein Kampfadler auf einem Baum. Sonst nichts besonderes.
Am Nachmittag die S100 nach Osten zum Sweni Hide (hier nur ein paar Flusspferde) und auf der H5 zurück. Kurz vor Satara eine einzelne Löwin am Straßenrand.
Abendessen: Vanision shank (= Impala, R 169), beim traditionellen Irish Coffee ist der Whisky aus, also gibt es ihn mit Amarula-Likör.

Strecke: Game Drive
Unterkunft: Satara,  (R 1397 = ca. 72 €, ohne Frühstück)

Fr. 17.3.:
Heute geht es weiter nach Skukuza. Ich nehme sie S100 (‚Lion Road‘) aber keine Löwen. In Tshokwane mache ich Halt für ein Frühstück (Eier und Bacon) und das war wahrscheinlich ein Fehler. Als ich in Skukuza ankomme geht es mir erst mal miserabel. Da der Checkin erst ab 14 Uhr möglich ist muss ich noch 2 h warten. In der Unterkunft wechsle ich erst mal zw. Bett und Toilette -> Durchfall.

Strecke: Satara – Skukuza
Unterkunft: Skukuza,  (R 1530 = ca. 79 €, ohne Frühstück)

Sa. 18.3.:
Den Wecker um 5.30 Uhr ignoriere ich. Gegen 8.30 Uhr stehe ich auf und es geht wieder einigermaßen. Also ein ‚Healthy Breakfast‘ und dann auf zum Game Drive. Mittags eine kurze Pause und dann wieder Game Drive. Heute gibt es sogar Wild Dogs zu sehen. Am Abend dann wieder Durchfall und das Abendessen fällt aus.

Strecke: Game Drive
Unterkunft: Skukuza,  (R 1530 = ca. 79 €, ohne Frühstück)

So. 19.3.:
Nachdem der Doktor am Sonntag geschlossen hat geht es weiter nach Protoriouskop. Erst mal sieht alles gut aus. Im Whimpy esse ich nur 3 Bissen von meinem Burger. Als ich am Abend meine Tabletten nehme bringe ich diese fast nicht runter und 5 Min. kommen sie wieder hoch. In der Nach dann wieder Durchfall. Also morgen zum Doktor.

Strecke: Skukuza – Pretoriuskop
Unterkunft: Pretoriuskop,  (R 1482 = ca. 76 €, ohne Frühstück)

Mo. 20.3.:
Heute geht es gegen 7.30 Uhr nach Skukuza zum Doktor. Dieser verschreibt mir erst mal ein paar Medikamente gegen Durchfall und Erbrechen. Danach geht es wieder besser. Es gibt ein ‚Healthy Breakfast‘ und dann geht es zurück nach Pretoriuskop. Abends noch ein Game Drive in der Nähe des Camps.
Am Abend gibt wieder Burger und diesmal esse ich ihn fast auf.

Strecke: Game Drive
Unterkunft: Pretoriuskop,  (R 1482 = ca. 76 €, ohne Frühstück)

Di. 21.3.:
???

Strecke: Pretoriuskop – Lower Sabie
Unterkunft: Lower Sabie,  (R 1672 = ca. 82 €, ohne Frühstück)

Mi. 22.3.:
???

Strecke: Game Drive
Unterkunft: Lower Sabie,  (R 1672 = ca. 82 €, ohne Frühstück)

Do. 23.3.:
???

Strecke: Game Drive
Unterkunft: Lower Sabie,  (R 1672 = ca. 82 €, ohne Frühstück)

Fr. 24.3.:
???

Strecke: Lower Sabie – Komatipoort
Unterkunft: Kruger Allo B&B,  (R 701 = ca. 36 €, mit Frühstück)

Sa. 25.3.:
???

Strecke: Komatipoort – Ndlovu Camp, Hlane Royal NP, Swasiland
Unterkunft: Ndlovu Camp,  (? = ca. ? €, ohne Frühstück)

Di. 4.4.:
???
Flug von Jo’burg nach Istanbul (18:45 – 05:25 Uhr).

Strecke: Auto ??? – Jo’burg, Flug Jo’burg – Istanbul

Mi. 5.4.:
Weiterflug von Istanbul nach Nürnberg (08:20 – 10:10 Uhr).

Strecke: Flug Istanbul – Nürnberg, Auto Nürnberg – Feucht – Aurach

Zum Inhaltsverzeichnis Zum Seitenanfang