Toskana 2020

Toskana 2020

Allgemeines
  • Reisezeitraum: 3. – 16.9.2020
  • Reiseroute:
    Anreise: Nürnberg – München – Bologna – Florenz – Grosseto (Bahn), Grosseto – Punta Ala (Auto)
    Urlaub: Grosseto (Punta Ala) – Siena – Caravaggio (Ausflug nach Florenz) – Volterra – Vinci – Carrara
    Rückreise:  Carrara – Basel (Auto, 15.9.), Basel – Frankfurt – Nürnberg (Bahn, 16.9.)
  • Kosten: 1400 €
  • Bilder: 484 gemacht, davon 376 archiviert

Alle Preise im Text beziehen sich auf den Zeitpunkt der Reise.
Auf ‚Strecke‘ ist jeweils ein Screenshot mit der Route (GPS Track) für diesem Tag hinterlegt.

Inhalt

Vorbereitung

Eine erste Idee war eine Fahrradtour auf dem Altmühlradweg. Irgendwann kam dann die Toskana ins Spiel.

Zeitlicher Ablauf der Vorbereitungen/Buchungen:
19.08. Unterkünfte in Punta Ala (108 €), Caravagio (101 €) und bei Volterra (74 €) gebucht
21.08. Bahnfahrt nach Grosseto/Rückfahrt ab Basel gebucht

Zum Inhaltsverzeichnis Zum Seitenanfang

Überblick über das Land

Weiteres Infos zur Toskana siehe Wikipedia.

Zum Inhaltsverzeichnis Zum Seitenanfang

Fotoausrüstung/Bilder

Kamera: Sony Alpha 6600 und Canon EOS 7D Mark II
Objektive: Zeiss Vario-Tessar 16-70mm f/4 OSS, Sigma 4,5-5,6/8–16mm, Canon Makro 2,8/100 mm IS USM, Sony
Konverter: Sigma SA-11 (damit können Canon-Objektive an der Sony Alpha verwendet werden)
Blitzgerät: Ringblitz Metz MB 15 MS-1

Bilder:
Auf der Reise habe ich insgesamt 484 Bilder gemacht. Davon wurden 376 archiviert, d.h. ca. 1/4 der gemachten Bilder wurde gelöscht. Die archivierten Bilder teilen sich auf in 253 Urlaubs-, 64 Tier- und 59 Pflanzenbilder.
Alle Bilder im Text sind Original-JPEGs aus der Kamera (verkleinert auf 1200×800).

Zum Inhaltsverzeichnis Zum Seitenanfang

Reiseverlauf

Do. 3.9.: Heute wird es ein langer Tag im Zug. Um 5.30 Uhr geht es mit dem Taxi zum Bahnhof. 5.57 – 7.04 Uhr mit dem ICE nach München. Weiter geht es mit dem EC 81 um 7.34 Uhr nach Bologna. In Rosenheim gibt es Problem mit einer Tür und wir haben 10 Min. Verspätung. Ankunft in Bologna 14.10 Uhr (+ 5 – 10 Min. Verspätung, mit Bahncard 25 83,10 €). Ich erreiche den Bahnsteig des Hochgeschwindigkeitszuges im Untergrund 1 Min. vor der offiziellen Abfahrt um 14.25 Uhr. Nachdem dieser mit ca. 5 Min. Verspätung ankommt habe ich noch eine kurze Verschnaufpause. Es gibt eine Papiertasche mit Mundschutz, Desinfektionsmittel und eine 0,33 l Dose mit stillen Wasser vor der Abfahrt und im Zug. Ich schätze ca. 2/3 der Strecke ist im Tunnel. Erst ein Stück vor Florenz kommen wir wieder an die Oberfläche. Um 15.04 Uhr erreichen wir Florenz (ca. 80 km, 29 €). Hier reicht es im Bahnhof zu einem Panini. Weiter geht es um 15.28 Uhr über Livorno nach Grosseto (ca. 160 km, 18,90 €). In Italien muss wg. Corona der gegenüberliegende Sitz frei sein (bei 6er Abteilen die beiden mittleren).
Dort komme ich pünktlich an aber Bettina meldet sich kurz vorher das Sie ca. eine Stunde später kommt. Kurz vor 19 Uhr ist Sie da und wir gehen noch zum Lidl gegenüber dem Bahnhof zum Einkaufen. Dort meldet sich der Vermieter: er wartet bereits. Also auf nach Punta Ala (ca. 1h). Dort drehen wir eine Sonderrunde. Wir stehen vor der Wohnung sind uns aber nicht sicher. Also fahren wir nochmal um den Block. Als wir zurückkommen steht der Vermieter draußen und begrüßt uns. Eine kurze Einweisung (die Wohnung könnte etwas Renovierung vertragen, z.B. geht der Rollladen nicht) Internet funktioniert.
Wir fahren in den Ort zum Essen. Nachdem wir die Promenade abgelaufen haben entscheiden wir uns für ein Restaurant mit Pizzen. Einen kleinen Schreck bekomme ich beim Blick auf die Getränke: 0,4 l Bier vom Faß 7 €. Aber darunter gleich der Hauswein wo 0,5 l auch 7 € kosten. Es ist etwas ungewohnt das der Wein billiger ist als Bier. Wir entscheiden uns für Weißwein und Wasser. Dazu bestellen wir für uns beide als Vorspeise Melone mit Schinken, Bettina bestellt eine Pizza und ich eine Grillplatte mit Fisch (22 €). Der Fisch kommt ohne Beilage aber es gibt Brot dazu (und ich bediene mich etwas an der Pizza). Am Ende zahlen wir 61 €. Als wir gegen 23 Uhr zurück sind gehe ich ziemlich schnell ins Bett.

Strecke: Nürnberg – München – Bologna – Florenz – Grosseto (Bahn), Grosseto – Punta Ala (Auto)
Unterkunft: Ferienhaus in Punta Ala (108 € ohne Frühstück)

Corona

Mein Gegenüber im Zug

Fr. 4.9.: Ich stehe ca. 8 Uhr auf (Bettina ist schon vorher aufgestanden). Wir frühstücken auf der Terrasse. Wir bekommen keine Verbindung ins Internet. Der Router sagt das sich der Admin einloggen soll (habe leider kein Passwort). Gegen 10 Uhr gehen wir zum Strand. Bettina bleibt dort und ich laufe durch die Landschaft bis kurz vor 14 Uhr. Sie erzählt das eine Liege mit Sonnenschirm beim ersten 30 € und beim nächsten sogar 50 € kosten sollte. An einem Restaurant sehe ich auf der Speisekarte ein komplettes Menü für 60 €, allerdings kostet es im Juli 90 € und im August sogar 120 €. Ob es im Juli/August hier Versorgungsengpässe gibt 😉
Am Spätnachmittag fahren wir nach Castiglione della Pescaia, einem schönen Örtchen am Meer (war uns bereits gestern auf der Herfahrt aufgefallen). Wir laufen etwas im Ort herum. Abendessen im Ort unterhalb der Burg: hier kostet ein Bier ’nur‘ 5 €. Ich esse Spaghetti mit Meeresfrüchten und Bettina ein gemischte, frittierte Fischplatte die hauptsächlich aus Tintenfischringen besteht. Wir zahlen 41 €. Als wir gehen (ca. 20.30 Uhr) stehen ca. 8 – 10 Leute vor dem Restaurant und warten auf einen Platz.

Strecke: Punta Ala – Castiglione della Pescaia – Punta Ala
Unterkunft: Ferienhaus in Punta Ala (108 € ohne Frühstück)

Sa. 5.9.: Nach dem Frühstück laufe ich bis ca. 13.30 Uhr durch die Pampa. Bettina geht an den Strand. Am Spätnachmittag gehe ich dann auch zum Strand und wir schauen uns den Sonnenuntergang bei einem Sundowner an. Zum Abendessen wollen wir erst nach Trili, unterwegs wird es uns zu weit und wir halten bei einem Restaurant am Straßenrand. 2 gegrillte Fischplatten mit Beilagen 41 €.
Am Abend buchen wir noch den Dom in Siena für morgen und die Galleria Palatina in Florenz für Dienstag.

Strecke: Wanderung um Punta Ala
Unterkunft: Ferienhaus in Punta Ala (108 € ohne Frühstück)

So. 6.9.: Heute geht es weiter. Kurz nach 12 Uhr sind wir in Siena. Dort laufen wir zum Dom den wir bis 15 Uhr besichtigen. Danach gibt es ein Eis am Marktplatz vor dem Rathaus. Auf dem Weg zurück zum Auto noch einen Cappuchino und das war Siena. Zu unserer neuen Unterkunft führt uns das Navi über die SP102 die teilweise nur eine Schotterstraße ist. Am Schluss landen wir noch im falschen Gehöft aber uns wird dort der richtige Weg erklärt (eine Abzweigung ist nicht mehr auf den OpenStreetMap-Karten). Die Unterkunft ist schön, ein eigenes Häuschen auf einem Bauernhof (vor allem Oliven aber auch etwas Wein). Das Frühstück befindet sich bereits im Kühlschrank.
Zum Abendessen fahren wir in den nächsten Ort Santa Barbara. Es gibt eine Toskanische Vorspeise (Schinken, Salami) und je eine Pizza, die wir nur halb aufessen und deshalb einpacken lassen (31 €).

Strecke: Punta Ala – Siena – Caravaggio
Unterkunft: Ferienhaus bei Caravaggio (101 € mit Frühstück)

Mo. 7.9.: Heute bin ich nur in der näheren Umgebung vom Haus herumgelaufen. Dabei entdecke ich ein Hornissennest. Beim Fotografieren am Nest bekomme ich Stiche von 2 Hornissen ab, es fehlt nur noch einer dann wäre ich tot (bekanntlich können 3 Hornissen einen Menschen töten 😉 ).
Am Nachmittag fahre ich nach Santa Barbara zum Einkaufen, Ich drehe eine Runde im Ort bis ich den COOP finde. Als Abendessen gibt es die Reste der Pizzen von gestern.

Strecke: Wanderung um die Unterkunft (rot) und Fahrt nach Santa Barbara
Unterkunft: Ferienhaus bei Caravaggio (101 € mit Frühstück)

Di. 8.9.: Heute geht es nach Florenz. Erst laufen wir zum Dom (haben aber keine Eintrittskarte vorgebucht) dann zum Palazzo Pitti wo wir Eintrittskarten zur Galeria Palentina vorgebucht haben. Für mich sind die Säle zu voll mit Bildern mehr oder weniger berühmter Maler. Im Anschluss laufen wir wieder in die Stadt wo wir wieder beim Dom landen. Danach laufen wir in einem Bogen zum Auto zurück. Heimwärts nehmen wir die Landstraße.
Abendessen im gleichen Lokal wie am Sonntag. Es ist brechend voll und wir müssen kurz auf einen freien Tisch warten. Heute gibt es eine gegrillte Fischplatte mit Schwertfisch, Krebs, Riesengarnele und Tintenfisch (13,50 €), 1/4 l Wein + Wasser (insgesamt 43 €).

Strecke: Caravaggio – Florenz – Caravaggio
Unterkunft: Ferienhaus bei Caravaggio (101 € mit Frühstück)

Durch die Ausgangssperre wg. Corona waren die Straßen wie ausgestorben und das nutzten die Wölfe aus den umliegenden Wäldern für einen Stadtspaziergang 😉

Mi. 9.9.: Bevor wir losfahren gehe ich noch zu ‚meinen‘ Hornissen. Heute bin ich vorsichtiger und ich werde nicht gestochen. Dann geht es weiter nach Volterra. Wir machen je einen Stopp in Castellina in Chianti und in Poggibonsi. Hier besuchen wir eine alte Festung aber außer der Außenmauer und ein paar wiederaufgebauten Hütten aus der Etruskerzeit ist nicht viel zu sehen. Dann geht es weiter zur Unterkunft in Mazzolla südlich von Volterra.
Abends fahren wir zum Essen nach Volterra. Erst wollten wir noch was einkaufen aber der COOP hat bereits zu. Ich esse Pici (= Nudeln) mit Tintenfisch, Bettina eine Pizza, dazu ein Bier und ein Glas Wein (33 €).

Strecke: Caravaggio – Poggibonsi – Volterra
Unterkunft: Casa di Sotto bei Volterra (74 € ohne Frühstück)

Do. 10.9.: Am Vormittag laufe ich einfach von der Unterkunft los in die Pampa. Es gibt nicht viele Insekten aber ein unbekannter Schmetterling läuft mir über den Weg. Als ich zurückkomme sind viele Insekten (Ameisen mit Flügeln?) auf der Terrasse. Die Viecher sind sehr lästig.
Abendessen in Volterra: Lammkoteletts. Pizza, 0,5 l Wein, Wasser (41 €)

Strecke: Wanderung bei der Unterkunft (rot) und Fahrt nach Volterra
Unterkunft: Casa di Sotto bei Volterra (74 € ohne Frühstück)

Fr. 11.9.: Am späten Vormittag mache ich eine Runde in der Umgebung. Ich sehe zwar 2x einen schönen Schwalbenschwanz aber fotografieren lassen sie sich nicht (dabei habe ich ihnen nichts getan). Am Nachmittag fahren wir nach San Gimignano, ein Highlight in der Toskana (Stadt der Türme).

Strecke: Wanderung bei der Unterkunft (rot) und Fahrt nach San Gimignano
Unterkunft: Casa di Sotto bei Volterra (74 € ohne Frühstück)

Sa. 12.9.: Nachdem eine Verlängerung um einen Tag im Casa di Sotto nicht möglich ist suchen wir eine neue Unterkunft für die letzten 2 Nächte. Wir entscheiden uns für Agave B&B bei Carrara. Danach laufe ich wieder los, ungefähr den gleichen Weg wie vorgestern.
Am Spätnachmittag fahren wir nach Volterra. Ich fotografiere etwas und dann gehen wir erst einen Sundowner (mit schönem Sonnenuntergang) trinken und danach zum Essen (Tagliatelli mit Pilzen, Pizza, Bier, Wein und Wasser = 32 €).

Strecke: Wanderung bei der Unterkunft (rot) und Fahrt nach Volterra
Unterkunft: Casa di Sotto bei Volterra (74 € ohne Frühstück)

So. 13.9.: Heute geht es erst mal nach Vinci der Geburtsstadt  von Leonardo (na wem wohl? Natürlich Leonardo da Vinci). Dort besuchen wir das Museum in der Stadt und das Geburtshaus von Leonardo da Vinci etwas außerhalb. Dann geht es weiter nach Carrara (unsere Unterkunft ist zw. Carrara und Marina de Carrara).
Zum Abendessen fahren wir nach Carrara. Zuvor laufen wir noch etwas durch die Stadt. Überall Marmor, selbst die Gehsteige sind mit Marmorsteinen gepflastert. Es gibt ein einheimisches, gemischtes Gericht welches nicht so unser Geschmack ist. Mit Wein und Wasser 41,50 €.

Strecke: Volterra – Vinci – Carrara
Unterkunft: Agave B&B, Carrara (73 € incl. Frühstück)

Mo 14.9.: Der heutige Tag steht im Zeichen des Marmors. Zuerst machen wir eine Tour in einen unterirdischen Steinbruch (10 € pP). Danach eine Landrovertour zu einem oberirdischen Steinbruch ganz oben am Berg (7 € pP). Jedes Mal wird erklärt wie die Blöcke (2 x 3 x 15 m = 90 cbm = 250 t, 70 – 7000 €/t je nach Qualität) herausgebrochen werden: Erst wird unten mit einer Säge geschnitten, danach werden an beiden Ecken hinten Löcher gebohrt, in diese wird ein Diamantseil (= Säge) eingeführt. Damit wird erst die Rückseite gesägt und dann die beiden Seiten. Bettina geht noch ins Marmormuseum, ich spare mir das. Auf der Rückfahrt gehen wir in Carrara noch einkaufen.
Abendessen gehen wir in Nicola einen kleinen Ort auf einem Berg (wie es sich in der Toskana gehört).

Strecke: Fahrt zu den Marmorsteinbrüchen um Carrara
Unterkunft: Agave B&B, Carrara (73 € incl. Frühstück)

Di. 15.9.: Um 10 Uhr fahren wir los, unterwegs nur ein Stopp für ein letztes Eis in Italien und kurz nach 18 Uhr kommen wir an.

Strecke: Carrara – Kleinlützel (600 km)

Mi. 16.9.: Heute steht die Heimreise an. Bereits in Freiburg die erste Verzögerung (50 Min. wg. Lokschadens). In Frankfurt erreiche ich meinen Zug nicht mehr aber der nächste geht ca. 30 Min. später. Vor dem Losfahren die Durchsage: Wg. eines Lokschadens verzögert sich die Abfahrt um 10 – 15 Min. Schließlich komme ich mit 30 Min. Verspätung in Nürnberg an.

Strecke: Kleinlützel – Basel (Bus), Basel – Nürnberg (Bahn)

Zum Inhaltsverzeichnis Zum Seitenanfang