– Bildeingang

Allgemein
Die Bilder von der Kamera kommen jeden Abend in einen eigenen Unterordner von 1-Eingang. Die Namen beginnen mit dem Datum JJJJ-MM-TT-<Aktuelles Projekt> wobei das aktuelle Projekt meist eine grobe Ortsangabe ist. Bei größeren (oder mehrtägigen) Reisen/Projekten wird ein Ordner mit JJJJ-MM-<Reiseziel/Projektname> angelegt. Darunter kommen die Bilder in Ordner nur mit dem Datum JJJJ-MM-TT. Die Angabe Jahr-Monat-Tag wird wegen der Sortierreihenfolge gewählt.
Ordnerstruktur-Eingang

Der weitere Ablauf unterschiedet sich etwas im Urlaub und zuhause.

Urlaub (Notebook)
Im Urlaub habe ich (fast) immer ein Notebook dabei. Nachdem die Bilder von der Kamera/Speicherkarte auf das Notebook kopiert wurden wird sofort eine Kopie des neuen Ordners auf eine externe Festplatte gemacht. Diese bleibt im folgenden unangetastet. D.h. ich habe immer eine Kopie aller meiner gemachten Aufnahmen (mit Ausnahme derer die ich bereits in der Kamera gelöscht habe). Anschließend schaue ich die Bilder auf dem Notebook mit IrfanView durch und lösche alle Bilder die es auf den ersten Blick nicht wert sind aufgehoben zu werden. Danach wird der Ordner für den aktuellen Urlaub (z.B. 2015-06-China) einschließlich aller Unterordner zusätzlich auf einen USB-Stick mit FreeFileSync synchronisiert, d.h. auf dem Stick ist immer der gleiche Stand wie auf dem Notebook. Wenn ich abends mal Zeit habe sehe ich auch ältere Ordner nochmal durch und lösche weniger gute Aufnahmen.
Warum 2 Datensicherungen? Das Notebook und die externe Festplatte sind  tagsüber im Zimmer. Wenn jemand im Zimmer klaut ist die Chance groß das beide weg sind und damit hätte ich keine Bilder mehr. Den USB-Stick stecke in einfach in die Hosentasche (oder in die Fototasche) und damit habe ich eine Kopie immer am Mann. Beim Heimflug achte ich darauf das Notebook (in der Fototasche) und die externe Festplatte (im aufgegebenen Gepäck) getrennt sind. Natürlich bleibt der USB-Stick in der Hosentasche.
Zuhause angekommen wird der Inhalt von 1-Bilder-Eingang vom Notebook auf den PC kopiert.

Zuhause (PC)
Zuhause kommen die gemachten Aufnahmen gleich in den entsprechenden Ordner unter 1-Bilder-Eingang auf dem PC. Als nächste schaue ich die Bilder durch und lösche alle Bilder die es auf den ersten Blick nicht wert sind aufgehoben zu werden. Ähnlich wie im Urlaub ist dies eine schnelle Sichtung und im Zweifelsfall bleibt das Bild erhalten. Danach werden die Bilder auf mein NAS gesichert (mit FreeFileSync).

Weiterer Ablauf (Urlaub und zuhause)
Im Normalfall sehe ich die Bilder mehrmals im Abstand von Tagen durch und es finden sich jedes mal welche zum Löschen. Zur Durchsicht verwende ich IrfanView. Dieser ist so konfiguriert das nur die JPEGs angezeigt werden. Damit kann ich schnell durch die Bilder browsen (Cursor rechts/links bzw. Leertaste/Backspace) und schlechte direkt (DEL-Taste) löschen. Nach größeren Veränderungen stoße ich die Sicherung auf das NAS an.

Da nur die JPEGs gelöscht werden habe ich mir ein kleines Script (BAT-Datei) geschrieben das RAWs (CR2) ohne zugehöriges JPEG löscht (werden NICHT in den Papierkorb verschoben!). Dieses Script starte ich nach dem Bilder löschen im Verzeichnis 1-Bilder-Eingang:
Set ExtExist=JPG
Set SearchandDeleteExt=CR2
ForFiles /s /m *.%SearchandDeleteExt% /c „cmd /c if not exist  @FNAME.%ExtExist% del @FILE | echo @FILE geloescht“
pause

Oder einfacher:
ForFiles /s /m *.CR2 /c „cmd /c if not exist @FNAME.JPG del @FILE | echo @FILE geloescht“
pause

Vorsicht: das Script löscht alle CR2-Dateien ohne JPEG mit gleichen Namen in allen Unterverzeichnissen! (Parameter /s = subdirectories) ab dem Verzeichnis in dem es gestartet wurde. Wenn man /s weglässt wird nur im aktuellen Verzeichnis gelöscht.
Über die Set-Parameter lässt sich das Script an andere Dateierweiterungen anpassen. Durch ‚pause‘ bleibt das Fenster stehen und man sieht welche Dateien gelöscht wurden.

Inzwischen kann man in IrfanView einstellen (ab V 4.42: Optionen -> Einstellungen -> Datei-Handling: Lösche auch Begleitdateien) das alle Dateien mit gleichen Namen mit gelöscht werden.

Wenn ich viele Bilder gelöscht habe stoße ich die Sicherung auf das NAS an.

Weiter mit Verortung der Bilder Zum Seitenanfang